TSV Griedel fährt zum schweren Auswärtsspiel nach Ober-Eschbach

MJA: Griedel erkämpft sich gegen Mainzlar ein 33:28 Erfolg
12.02.2014
TSV Griedel muss eine weitere Niederlage in der Landesliga hinnehmen
16.02.2014

TSV Griedel fährt zum schweren Auswärtsspiel nach Ober-Eschbach

Am Samstagabend gastiert der TSV Griedel in der HH-Landesliga bei der TSG Ober-Eschbach. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Albin-Göhring-Halle im Massenheimer Weg in Ober-Eschbach. Die TSG Ober-Eschbach ist zu Hause eine Macht. Bis zum heutigen Spieltag holte die Mannschaft 10:4 Punkte, neben zwei Unentschieden gab es nur eine Niederlage gegen den Spitzenreiter, die HSG Wetzlar U23. Die TSG Ober-Eschbach kam zu Saisonbeginn mit 1:9 Punkten nur schwer aus den Startlöchern. Danach konnte die Mannschaft ihr Leistungspotenzial besser umsetzen und kam mit 13:7 Punkten in Folge im Mittelfeld der Tabelle (7. Platz) an. Seit letzten August ist Trainer Slobodan Jankovic, A-Lizenz Inhaber des Bosnischen Handballverbandes, auf der Kommandobrücke der TSG Ober-Eschbach. In dieser Zeit hat Jankovic die Mannschaft stetig weiterentwickelt. Die Trainingsintensität wurde im Gegensatz zu den Vorjahren deutlich erhöht, was sich immer mehr positiv bemerkbar macht. Angeführt wird die erfahrene Mannschaft vom starken und torgefährlichen Linkshänder Mathias Witzke. Besonders achten muss die Griedeler Abwehr auf den jungen wurfgewaltigen Florian Juli, der von der TUS Nieder-Eschbach, vor der Saison nach Ober-Eschbach wechselte. Weitere Leistungsträger sind Olaf Brehm-Trendelenburg und die Torhüter Sven Grauer und Christian Mertens. Die schnellen Außenspieler Stefan Mertens und auch Trainersohn Zarko Jankovic darf man nicht ins Spiel kommen lassen, wenn man erfolgreich sein will. Für den TSV Griedel kam die Pause um die Jahreswende anscheinend zum falschen Zeitpunkt. Konnte man im Dezember noch drei Auswärtspunkte in Hochheim und Linden holen, zeigt die Mannschaft im Jahr 2014 sehr unterschiedliche Leistungen. Die starken Leistungen gegen Wetzlar und in Breckenheim wurden nicht mit Punkten belohnt, auf der anderen Seite zeigte das Team in Eddersheim und am letzten Wochenende zu Hause gegen Idstein sehr enttäuschende Leistungen. Gerade zu diesem Zeitpunkt, wo die Mannschaft punkten muss, um den Anschluss an das hintere Mittelfeld nicht zu verlieren, plagen Trainer Ergün Sahin große Aufstellungssorgen. Mit Ziad Rejab wird in den nächsten Spielen der Denker und Lenker im Griedeler Spiel verletzungsbedingt ausfallen. Bei Abwehrchef Timm Weiß haben sich unter der Woche die Rückenbeschwerden wieder bemerkbar gemacht. Moritz Bambey und Jan Leister konnten wegen Grippe nicht trainieren. Bei Lukas Kipp (Daumen) und Max Schepp (Knie) wird sich kurzfristig entscheiden, ob sie einsatzfähig sind. Simon Lingenberg (Urlaub) und Michel Stolte werden ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Alles andere als gute Voraussetzungen für das schwere Auswärtsspiel in Ober-Eschbach. Trainer Ergün Sahin war von der Leistung der Mannschaft am letzten Wochenende gegen Idstein sehr enttäuscht, konnte aber nur eingeschränkt, wegen dem dezimierten Kader, an den Problemen im Training arbeiten. Die Mannschaft muss wieder enger zusammenrücken, jeder einzelne Spieler muss mehr Verantwortung für die Teamleistung übernehmen. Es wird wieder Zeit auf die Tugenden Wille, Zusammenhalt und Disziplin zurückzugreifen. Die dezimierte Griedeler Mannschaft fährt als Außenseiter nach Ober-Eschbach und kann mit der Unterstützung der treuen Griedeler Fans an einer Überraschung arbeiten.

TSG Ober-Eschbach: Christian Mertens und Sven Grauer im Tor, Mathias Witzke, Sascha Ball, Patrick Lindemann, Florian Juli, Yvon Kamgaing, Karsten Schwawaller, Markus Kirchherr, Karsten Gottlieb, Moritz von der Wehl, Boris Dutti, Zarko Jankovic, Dennis John, Olaf Brehm-Trendelenburg und Stefan  Mertens.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Björn Finholdt und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß?, Björn Scheurich, Moritz Bambey, Jan Leister, Marvin Grieb, Sebastian Eichler, Lukas Kipp?, Leo Görlach, Max Schepp? und Steffen Strasheim