Griedeler Damen I verloren bei der HSG Wettenberg

Weibliche E-Jugend siegt im Derby in Münzenberg
26.01.2014
Niederlage für TSV Griedel II in Kirchhain
28.01.2014

Griedeler Damen I verloren bei der HSG Wettenberg

Außer Nina Luh fehlte der Mannschaft von Arno Lang in Wettenberg auch Mona Krausgrill. Nachdem das Hinspiel vor heimischer Kulisse noch mit 24:23 gewonnen wurde, konnten die Griedeler Damen diesmal nur eine Halbzeit lang mithalten und verloren am Ende, vor allem dank 26 vergebener Chancen, mit 15:27.

Schnell stand es 4:1 (Tor von Julia Hachenburger), aber Elena Schneider, Madeléne und Katarina Dietz brachten Griedel bis zur achten Minute auf 5:4 heran. Die nächsten zehn Minuten gehörten den Gastbegerinnen, die vier Tore in Folge erzielten. Die Griedelerinnen gaben nicht auf und kamen in der 25. Minute zum 10:8 (Julia Hachenburger 2, Madeléne Dietz und Lena Wawrzinek). Jessica Ohrisch und Katarina Dietz erzielten die Tore bis zum Halbzeitstand von 12:10.

Was auch immer in der Pause passiert war, es war nicht gut für die Griedeler Damen. Über fünfzehn Minuten lang konnten sie kein Tor erzielen, ließen aber fünf Gegentore bis zum 17:10 zu. Dann folgten sechs ausgeglichene Minuten, in denen Lena Wawrzinek (2), Gianna Görlach, Elena Schneider und Julia Hachenburger den Abstand bis zum 21:15 halten konnten. Die letzten acht Minuten gehörten aber wieder der HSG, die sechs Tore erzielte und das Spiel mit 27:15 verdient gewann.

Mit dieser Chancenverwertung (selbst acht Siebenmeter wurden vergeben) wird selten ein Spiel gewonnen! So konnte auch ein „Sahnetag“ von Diana Zehhuroglu im Tor nicht helfen. Es folgen nun zwei Wochen Vorbereitung auf das nächste Spiel. Der Gegner, die HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf, kommt am 08. Februar in die August-Storch-Halle nach Butzbach. Gespielt wird ab 17:30 Uhr.

 

TSV Griedel: Jasmin Scheffer, Diana Zehhuroglu im Tor, Laura Brück, Katarina Dietz (2), Madeléne Dietz (2), Gianna Görlach (1), Julia Hachenburger (4), Jessica Ohrisch (1), Luisa Pausch, Elena Schneider (2), Jessica Strasheim und Lena Wawrzinek (3).