TSV Griedel verliert nach spannendem Spiel das Wetterau-Derby

TSV Griedel verliert nach spannendem Spiel das Wetterau-Derby
17.11.2013
Griedeler männliche B-Jugend im Spitzenspiel unterlegen
17.11.2013

TSV Griedel verliert nach spannendem Spiel das Wetterau-Derby

In einem spannenden und mit großem Einsatz geführten Wetterau-Derby verlor der TSV Griedel in der HH-Landesliga gegen den TV Petterweil am Ende knapp mit 28:29 (11:13) Toren. Der TSV Griedel lieferte dem Favoriten aus Petterweil einen großen Kampf und hätte am Ende einen Punktgewinn verdient gehabt. Allerdings nahm sich die Griedeler Mannschaft, wie in den meisten bisherigen Spielen, in der ersten Viertelstunde, eine Auszeit und musste wieder einem hohen Rückstand (4:10) hinterherlaufen. Durch diese Konzentrationsschwächen zu Spielbeginn muss die Mannschaft immer einen hohen Aufwand betreiben, um zurückzukommen.

Ein weiterer Punkt für die Niederlage waren zu viele technische Fehler, die in der Landesliga gnadenlos bestraft werden. Besonders ins Auge fiel auch, dass der TSV Griedel die Überzahlsituationen nicht nutzen konnte. Die kämpferische Einstellung der Mannschaft stimmt und auch im Angriff werden die Vorstellungen von Trainer Ergün Sahin immer besser umgesetzt, aber durch fahrlässige Fehler bringt sich das Team immer wieder um die Früchte der Anstrengungen. Angeführt von Spielmacher Martin Peschke kam Petterweil besser ins Spiel und ging mit 5:2 (8. Min.) in Führung. Nach dem Tor von Marvin Grieb zum 5:3 setzte sich Petterweil auf 8:3 ab. Ein Grund dafür war auch die starke Leistung von Torwart Herbert Michalke im Petterweiler Tor. Trainer Ergün Sahin nahm eine Auszeit. Ziad Rejab erzielte das 8:4. Bis zum 10:4 nutzte Petterweil die Griedeler Verunsicherung aus. Mit den Toren von Timm Weiß (2), Marvin Grieb und Ziad Rejab zum 10:8 (20. Min.) war der TSV Griedel wieder im Spiel. Bis zum Halbzeitstand von 13:11 konnte der TSV Griedel durch Tore von Moritz Bambey, Ziad Rejab und Lukas Kipp den Abstand konstant halten. Das erste Tor nach der Pause gelang wieder Petterweil zum 14:11. Simon Lingenberg traf zum 14:12 und Michel Stolte hielt mit zwei Toren zum 16:14 (37. Min.) seine Mannschaft im Spiel. Leichtsinnige Fehler im Griedeler Angriff ermöglichten Petterweil sich wieder auf 18:14 abzusetzen. Mit zwei verwandelten Siebenmetern von Michel Stolte und einem Treffer von Ziad Rejab verkürzte Griedel wieder auf 19:17. In den nächsten Minuten war Griedel immer wieder dran, konnte aber den Ausgleich nicht erzielen. Petterweil legte vor, aber Griedel ließ sich nicht mehr abschütteln. Marvin Grieb traf zum 22:23 und auch Ziad Rejab Rejab und Daniel Müller zum 24:25 hielten den TSV Griedel im Spiel. Mit einem Rückhandwurf zum 25:26 war Timm Weiß vom Kreis erfolgreich. Ziad Rejab traf zum 26:27 (57. Min.) und auch das 28:26 von Petterweil beantwortete Griedel mit dem 27:28 durch Timm Weiß. 80 Sekunden vor dem Ende erhielt Griedel eine Zweiminuten Strafe, aber auch in Unterzahl setzte Ziad Rejab seinen Kreisläufer Timm Weiß ein, der nur durch ein Foul zu bremsen war, der zu einem Siebenmeter führte. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Michel Stolte zum vielumjubelten 28:28 Ausgleich. In Überzahl kam Petterweil zum 29:28 und in den letzten  Sekunden versuchte Griedel noch einmal alles, aber das Tor von Marvin Grieb fiel leider erst eine Sekunde nach Spielschluss. Der TSV Griedel stand nach großem Kampf mit leeren Händen da. In den entscheidenden Spielsituationen macht es die Griedeler Mannschaft, durch leichte Fehler in Abwehr wie Angriff, dem jeweiligen Gegner zu einfach. Aber die Mannschaft entwickelt sich stetig weiter und wird sich auch für ihre Leistungen belohnen. Die nächste Gelegenheit bietet sich am kommenden Samstag bei der HSG Hochheim/Wicker.

 

TV Petterweil: Helmut Michalke und Max von Borstel im Tor, Martin Peschke (6), Alexander Koch (1), Thorsten Koch (2), Timm Weis (3), Ralf Scherrer (4), Max Rautschka, Felix Schneider (3), Pierre Lange (6/4), Jannik Thomer (2), Felix Koffler (1) und Lennart Trouvain (1)

 

TSV Griedel: Uwe Bonn und Björn Finholdt im Tor, Ziad Rejab (8/1), Daniel Müller (1), Timm Weiß (4), Björn Scheurich, Moritz Bambey (1), Jan Leister, Marvin Grieb (4), Michel Stolte (7/5), Simon Lingenberg (2), Lukas Kipp (1), Max Schepp und Jonas Hafer


Im Stenogramm:
Schiedsrichter: Jürgen Haltrich und Thorsten Zecher (SG Egelsbach); Zeitstrafen: 10:16 Min.; TSV Griedel: Timm Weiß, Ziad Rejab, Lukas Kipp, Daniel Müller, Moritz Bambey; TV Petterweil: Felix Schneider/drei, Alexander Koch/zwei, Timm Weis, Felix Koffler, Pierre Lange; rote Karte: Moritz Bambey 3×2 Min. 59.41 Min.; Siebenmeter: 7/6 – 5/4; Zuschauer: 200