Damen I: Am Ende ungefährdeter 27:21-Sieg gegen Hüttenberg II

Männer 2: 31:22 gegen Dilltal
14.10.2013
TSV Griedel fährt zum Meisterschaftsfavoriten nach Dotzheim
18.10.2013

Damen I: Am Ende ungefährdeter 27:21-Sieg gegen Hüttenberg II

Die Wundertour geht weiter! Auch die Damen vom TV Hüttenberg mussten feststellen, dass die Trauben des Sieges in Griedel hoch hängen. Vor gut besetzten Rängen konnte die Mannschaft von Trainer Arno Lang wieder einen verdienten Sieg landen. Luisa Pausch war wieder in den Kader zurückgekehrt, nicht einsatzbereit waren Annabell Hofmann, Sabrina Fuchs, Verena Bauerbach und Jessica Ohrisch.

Das Spiel, in das die Griedeler Damen nach dem bisherigen Saisonverlauf erstmals als leichte Favoriten gingen, begann mit einer schnellen 2:0-Führung (Tore durch Nina Luh und Madeléne Dietz). Genauso schnell konterten die Gäste aber zum Ausgleich. Griedel legte durch Nina Luh und Lena Wawrzinek wieder 2 Tore vor, Madeléne Dietz sorgte für das 5:3, aber die Mädels ließen die Gäste wieder zum Ausgleich kommen. Unbeirrt machten die Gastgeberinnen weiter. Die Gäste wussten sich jetzt nur durch grobe Abwehrarbeit zu helfen und wurden mit zweimal Zweiminuten kurz hintereinander bestraft. Die Überzahl nutzte Griedel zur nächsten 2-Toreführung (Nina Luh und Gianna Görlach), kassierte aber, noch in doppelter Überzahl, gleich wieder den Anschlusstreffer und kurz darauf den erneuten Ausgleich zum 7:7 in der 15. Minute. Hüttenberg spielte wieder in Unterzahl, Griedel warf wieder zwei Tore (Katarina und Madeléne Dietz), nur um postwendend den Anschlusstreffer und kurz darauf den Ausgleich hinzunehmen. Nachdem Lena Wawrzinek in der 20. Minute die erneute Führung erzielte, war der Wille, in Führung zu bleiben, endlich stärker zu spüren. Die Abwehr wurde konzentrierter gespielt, es gelang aber zunächst auch kein eigener Treffer. Dann hielt Torfrau Jasmin Scheffer einen Siebenmeter und nach fünfminütiger Torflaute gelang Mona Krausgrill per Siebenmeter das Tor zum 11:9 in der 25. Minute. Jeweils per Siebenmeter gelangen der Anschluss und der letzte Treffer vor der Pause, wieder durch Mona Krausgrill, zum 12:10. Die Gäste verwandelten den ersten Angriff der zweiten Hälfte. Julia Hachenburger vom Punkt und Madeléne Dietz warfen die erste 3-Toreführung für Griedel heraus. Katarina Dietz und Nina Luh erhöhten auf 16:12 und Gianna Görlach traf zum 17:13 in der 37. Minute. Es sah alles danach aus, als könnten sich die Griedelerinnen jetzt absetzen. Aber die Gäste gaben nicht so leicht auf. Vier Minuten später waren sie auf 18:17 herangekommen (Tor durch Julia Hachenburger). Dies Aufbäumen reichte aber nicht, die letzten 9 Minuten gehörten eindeutig den Griedeler Damen. Über ein 23:19 schafften sie einen am Ende sicheren 27:21-Erfolg.

Die Damen des TSV Griedel haben sich zunächst in der oberen Tabellenhälfte platziert und bisher nur gegen den Tabellenführer aus Leihgestern verloren. Der nächste Gegner, der TV Idstein am 19.10. um 19:00 Uhr auswärts, hatte am Sonntag drei Beobachter in der August-Storch-Halle. Unsere Damen haben sich den Respekt der Gegner erspielt! Ist das nicht wunderbar?

TSV Griedel: Jasmin Scheffer und Diana Zehhuroglu im Tor, Elena Schneider, Julia Hachenburger (4/4), Laura Brück, Jessica Strasheim, Luisa Pausch, Mona Krausgrill (3/2), Katarina Dietz (3), Gianna Görlach (2), Lena Wawrzinek (3), Madeléne Dietz (7) und Nina Luh (5).