TSV Griedel Ausflug: E-und D-Jugend zum Hubertus unterwegs

TV Hüttenberg und die HSG Anspach/Usingen gewinnen ,, go Fitness-HandballCup“
04.07.2013
Tschüß Line
06.07.2013

TSV Griedel Ausflug: E-und D-Jugend zum Hubertus unterwegs

Anfang Juni und bei herrlichem Wetter verbrachte die TSV-Handballjugend ein tolles Wochenende auf dem Hubertus. Das nahe und vor allen Dingen naturnahe Ausflugsziel hatte man sich bewusst ausgesucht. Die Jungs und Mädels der E-und D-Jugendmannschaften sollten mal abschalten und ein gemeinsames Wochenende mit Spiel und Spaß verbringen. Handys und Multimedia-Geräte wurden zuhause gelassen und auch überhaupt nicht vermisst, denn eigentlich waren diese 3 Tage wie immer viel zu kurz.

Am Freitag nach der Schule….

ging es los. Die Eltern übernahmen den Transport und alle 40 Kids wurden dort sehr herzlich vom Hausmeister Egbert in Empfang genommen. Ein paar wichtige Regeln wurden kurz erklärt und schnell wurden die Hütten belegt. Bettenbeziehen konnten einige wirklich sehr gut – wer Probleme hatte, dem wurde schnell geholfen. Bis man sich richtig eingerichtet hatte ging  es auch schon zum Abendbrot. Gestärkt erkundete man danach das Gelände. Der Wald hinter den Häuschen wurde inspiziert und die Jungs machten sich gleich auf den Weg in Richtung Bolzplatz. Nein, nicht nur die Jungs – auch die Mädels konnten beim Fußballspiel recht gut mithalten.

     

Die Betreuer Jacqueline Schmitt, Christoph Steiner, Laura Brück, Tamina Weißenfels und Moni Strasheim konnten gelassen das Treiben beobachten. Die Gruppen mischten sich bunt durcheinander und so manch eine neue Freundschaft wurde geknüpft.

              

Zu später Stunde und bei eintretender Dunkelheit stand noch ein Special auf dem Programm: Die Nachtwanderung. Egbert Breinsberger führte die Kinder durch den Wald. Erst wurde lautstark gewandert und gesungen, dann schlich man ohne einen Ton leise weiter bis zu einer kleinen Hütte. Hier lauschte die Gruppe einer spannenden Geschichte (man hätte eine Stecknadel fallen hören) und machte sich dann mutig quer durch den Wald auf den Nachhauseweg. Um Mitternacht war dann Zimmerruhe angesagt und sicherlich wurden noch so einige Geschichten im Bett ausgetauscht.

Am Samstagmorgen wurden die Kids in Gruppen eingeteilt und über den Tag hinweg mussten verschiedene Aufgaben erledigt werden.  Constanze Horst – sie bereitete diese Spiele mit den anderen Mädels vor – stellte nach dem Frühstück die erste Aufgabe: Ein rohes Ei muss so verpackt werden, dass es nicht zu Bruch geht, wenn man es aus ca. 2m Höhe fallen lässt. 

Nun war genügend Zeit bis zum Mittag. Klaus Müller -Jugendwart des TSV- ging zwei Stunden mit Hunden und unseren Kids auf Holzsuche für das Lagerfeuer am Abend. Nach dem Mittagessen stand dann die größte Herausforderung auf dem Plan: der Hausbergturm sollte erklommen werden. 5 km hin und auch wieder zurück – keine leichte Aufgabe für manch einen Sportler – oder? 

                               

Burkhard Strasheim führte die Gruppe an und nach 1 ½ Stunden waren wir am Ziel. Das Picknick, die tolle Aussicht  und die zwei netten Spielchen zwischendurch vertrieben uns die Zeit und gegen 16 Uhr ging es dann auf den Rückweg. Müde und abgekämpft erwarteten uns schon fleißige Helfer: Heiko Zorn, Holger Sauer, Sascha Huber, Nick Stolte und Lars Hilbert hatten den Grill vorbereitet und alles für das Abendessen im Freien gerichtet. Doch niemand war mehr müde, denn bei herrlichem sonnigen Wetter durfte eins nicht fehlen: Die Wasserschlacht. Am Ende waren alle „gebadet“ und freuten sich auf die Grillspeisen.

                               

Nach leckerem Essen standen noch ein paar lustige Spielchen auf dem Programm, bevor man mit Eintritt der Dunkelheit zum Lagerfeuer mit Stockbrot überging. Zum späten Abend gesellte sich auch Frank Staudinger (Trainer der A-Jugend und Damenmannschaft) hinzu und hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Kids. Nach einem langen Tag in freier Natur hatte man keinerlei Mühe alles zum „Schlafen“ zu bringen – es gab sogar Freiwillige.

  

                              

Um Mitternacht war es friedlich und ruhig auf dem Hubertus – selbst am Sonntagmorgen um 8 Uhr wart noch niemand gesehen. Doch um 8.15 Uhr war Frühstückszeit –wecken war also angesagt und so manch Einer/Eine konnte beim Frühstück kaum die Augen aufhalten. Doch der letzte Tag musste noch genutzt werden. Zimmer räumen, die letzten Reste essen und natürlich die Siegerehrung sollte den Vormittag füllen.

Mit einem tollen Abschlussfest  wurden die Siegermannschaften geehrt und erhielten kleine Preise. Einen besonderen Preis erhielt natürlich auch das „schönste“ Zimmer und die neuen T-Shirts (gesponsert von der Fa. Gebr. Gerhardt) werden alle noch lange an diesen Ausflug erinnern.

Nach drei Tagen super Stimmung und geilem Wetter störte  auch niemand mehr der einsetzte Regen beim Abholen der Eltern.