TSV Griedel siegt gegen den TSV Kirchhain mit 39:27 Toren

Griedeler B 2-Jugend erreichte nur Unentschieden in Grünberg
12.11.2011
Erster Auswärtssieg für die weiblich B- Jugend
13.11.2011

TSV Griedel siegt gegen den TSV Kirchhain mit 39:27 Toren

Am 9. Spieltag der HH-Bezirksoberliga siegte der TSV Griedel im Heimspiel gegen den TSV Kirchhain mit 39:27 (16:15) Toren. Nach den beiden Auswärtsniederlagen ging der TSV Griedel stark verunsichert ins Spiel, die Nervosität war greifbar, aber im Laufe der Begegnung fand die Griedeler Mannschaft zu ihrem Spiel und siegte, auch in dieser Höhe, verdient. Die Anfangsphase des Spiels gehörte Kirchhain, die Leistungsträger Frische, Reuscher und Lücke setzten die Griedeler Abwehr gehörig unter Druck.

In der 18. Spielminute erhielt der Kirchhainer Spielmacher Axel Frische nach einem Foul an Björn Scheurich bei einem Griedeler Tempogegenstoß die rote Karte, dadurch kam das Kirchhainer Angriffsspiel ins Stocken. In den ersten Minuten gelang Griedel im Angriff wenig, sogar zwei Siebenmeter wurden vergeben und Kirchhain führte mit 3:0. Timm Weiß konnte vom Kreis auf 1:3 verkürzen. Frederic Noll und Marvin Grieb erzielten die Tore zum 3:5 Zwischenstand. Kirchhain erhöhte auf 7:3. Aber auch nach dem 4:7 von Daniel Müller blieb Kirchhain am Drücker und setzte sich auf 9:4 ab. Mit einem Doppelschlag verkürzte Frederic Noll auf 6:9 und Michel Stolte verwandelte einen Siebenmeter zum 7:10. In den nächsten Minuten konnte Kirchhain den Vorsprung halten, bis zum 9:12 traf zweimal Artis Jansons. Björn Scheurich verkürzte auf 10:12. Nach dem 10:13 verwandelte Michel Stolte einen Siebenmeter zum 11:13. Björn Scheurich und ein Tempogegenstoß von Michel Stolte brachten den Ausgleich zum 13:13. Beim 13:14 konnte Kirchhain zum letzten Mal in Führung gehen. Marvin Grieb glich aus und war auch für die erste Griedeler Führung im Spiel zum 15:14 verantwortlich. Frederic Noll traf zum 16:14 und mit dem Kirchhainer Treffer zum 16:15 ging es in die Pause. Nach der Halbzeit war Griedel, anders als zu Beginn, sofort im Spiel. Marvin Grieb und Michel Stolte trafen zum 18:15 und mit vier Toren in Folge erhöhte Frederic Noll auf 22:17. Mit seinem ersten Treffer von insgesamt sieben in der zweiten Spielhälfte erzielte Artan Nuradini das 23:18. Björn Scheurich und Artan Nuradini bauten die Führung zum 25:19 (41. Min.) weiter aus. Durch drei Tore von Artan Nuradini und einem Treffer von Artis Jansons zum 29:20 war das Spiel entschieden. Artis Jansons traf zum 30:21 und beim 31:21 von Marvin Grieb führte der TSV Griedel zum ersten Mal in diesem Spiel mit zehn Toren. Björn Scheurich und Artis Jansons bauten den Vorsprung zum 33:22 weiter aus. Mit einem Tempogegenstoß erzielte Jan Leister das 34:23 und Björn Scheurich war zum 35:23 erfolgreich. Nach dem 35:25 erhöhten Michel Stolte (2) und Artan Nuradini auf 38:25. Den Schlusspunkt auf Griedeler Seite setzte Artan Nuradini mit seinem Treffer zum 39:26. Nach zwei erfolglosen Spielen verbuchte der TSV Griedel zwei wichtige Punkte und verfügt aktuell über 12:6 Punkte in der sehr ausgeglichenen Bezirksoberliga. Bis zum nächsten Spiel am Sonntag, den 20.11.2011 um 14.30 Uhr bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III muss die Griedeler Mannschaft aber noch zulegen, um auch auswärts wieder erfolgreich zu sein.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Tobias Kresse, Artis Jansons (5), Daniel Müller (1), Christopher Kopf, Timm Weiß (1), Björn Scheurich (5), Jan Leister (1), Marvin Grieb (5), Jascha Stolte, Artan Nuradini (7), Frederic Noll (8) und Michel Stolte (6/3)

TSV Kirchhain: Niko Luh und Helge Pahl im Tor, Andreas Reuscher (7/1), Axel Frische (4/2), Pascal Oswald (2), Dajovic Dragoslav (6/1), Christian Moll, Jan Lücker (2), Martin Morbitzer (3), Michael Bittner (1), Lars Grothe (2) und Jan Weber

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Benz und Eckhard Pfaff (HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf); Zeitstrafen: 4:16; TSV Griedel: Jascha Stolte, Timm Weiß; TSV Kirchhain: Andreas Reuscher/drei, Jan Weber/zwei, Christian Moll, Jan Lücker, Dajovic Dragoslav; rote Karte: Axel Frische, Disqualifikation 18.13 Min. und Andreas Reuscher, 56.29 Min/3×2 Min.; Siebenmeter: 5/3 – 7/4; Zuschauer: 150