TSV Griedel II verpasste knapp die Überraschung gegen die HSG Mörlen

Weibliche A2-Jugend in Oppershofen mit 23:18 unterlegen
31.10.2011
Weibliche A1-Jugend: HSG Wettenberg deutlich mit 35:22 geschlagen
31.10.2011

TSV Griedel II verpasste knapp die Überraschung gegen die HSG Mörlen

Die zweite Mannschaft des TSV Griedel schrammte knapp an einer Überraschung im Achtelfinale des SWG HandballCups vorbei. Nach einem spannenden Spiel, das der TSV Griedel gegen den Bezirksoberligisten aus Mörlen über weite Strecken im Griff hatte, musste sich der TSV mit 32:34 (19:15) Toren geschlagen geben. Am Ende reichte die Kraft auf Griedeler Seite nicht aus und die HSG Mörlen kam zu einem glücklichen Sieg.

Spielertrainer Holger Weisel gab für das Pokalspiel des TSV Griedel II gegen den Bezirksoberligisten HSG Mörlen die Devise aus, Spaß am Spiel, alle Spieler erhalten Spielanteile und wir verkaufen uns so gut wie möglich. Die junge Truppe des TSV Griedel musste zahlreiche Ausfälle verkraften, Oliver Dreut, Torsten Thönges, Dominik Lhotak, Marc Schmitt, Oliver Göckel und Julian Eckhard standen nicht zur Verfügung. Daher wurde spontan noch weiter verjüngt und aus der A-Jugend die Nuradini-Brothers, Max Schepp und Kepper Lars Hilbert aufgeboten, alle boten eine hervorragende Leistung. Michael Zehner, der Trainer der ersten Mannschaft des TSV Griedel, stellte sich, wegen der Personalprobleme zur Verfügung und war für die junge Mannschaft ein ruhender Pol. Bei diesen Voraussetzungen war es bemerkenswert, dass die Spielgemeinschaft aus Mörlen nur denkbar knapp eine Blamage verhindern konnte. Über weite Strecken dominierten die Griedeler Buben um die „Oldies“ Holger Weisel und Michael Zehner die Partie. In der ersten Halbzeit wurde der zwei Klassen höher angesiedelte Gast regelrecht vorgeführt. Gestützt auf einen bärenstarken Keeper Maurice Krüger (1.-30 Minute) ging der TSV Griedel durch den schnellen Marcus Heller und Max Schepp mit 2:0 in Führung. Sebastian Schmandt mit einer „Granate“ aus dem linken Rückraum und Benjamin Stork von Rechtsaußen markierten die Tore zum 4:3. Philipp Hlawicka, Sebastian Schmandt mit Siebenmeter, erneut Benjamin Stork und die Nuradini Brüder erhöhten auf 10:6. Das 11:7 erzielte erneut Marcus Heller.  In den nächsten drei Angriffen wurde der HSG Mörlen aufgezeigt, wie kreativer Handball aussieht. Julian Müller passte von Linksaußen durch den Kreis zu Holger Weisel, der sicher verwandelte. Im nächsten Angriff gelang die selbe Aktion von Rechtsaußen. Die Akteure diesmal Benjamin Stork zu Markus Heller. Im nächsten Angriff düpierte Michael Zehner die HSG-Spieler mit einem Rückhandanspiel zu Marcus Heller, der dann zum 13:8 traf. Benjamin Stork aus dem rechten Rückraum und der agile Valon Nuradini aus dem linken Rückraum erzielten die höchste Führung des Bezirksliga-B-Teams zum 16:10. Die Seiten wurden mit dem Halbzeitstand von 19:15 gewechselt. Anschließend kam der haushohe Favorit besser in das Spiel und konnte beim 20:20 erstmals ausgleichen. Julian Müller wackelte seinen Gegenspieler aus und erzielte die letzte Griedeler Führung zum 21:20. Benjamin Stork traf aus dem rechten Rückraum zum 22:23 Anschlusstreffer. Julian Müller konnte beim 23:23 wieder  ausgleichen, nachdem er erneut eine 1:1 Situation nutzen konnte. Die Gäste nutzen nun einige technische Fehler der Griedeler konsequent aus und zogen bis zum 25:30 davon. Die meisten Zuschauer dachten nun die Entscheidung ist gefallen, aber mit einer super Einstellung und zwei Rückraumfackeln von Benjamin Stork, einem Goal von Youngster Max Schepp von Rechtsaußen, einem Tempogegenstoß von Turbo Marcus Heller und einem Treffer von Philipp Hlawicka  erkämpfte sich der TSV Griedel den erneuten Ausgleich zum 30:30. Gerade in dieser Phase konnte der in Halbzeit zwei in der „Kiste“ stehende A-Jugendkeeper Lars Hilbert zeigen, was er drauf hat. Leider unterliefen nun einige vermeidbare Fehler und die Angriffe wurden zu überhastet abgeschlossen, sodass die Gäste erneut mit drei Toren in Front lagen. Valon Nuradini und Max Schepp trafen noch bis zum Endstand von 34:32 für die HSG Mörlen. Mit etwas Glück in der Schlussphase und einer geringeren Fehlerquote in der Schlussphase wäre durchaus eine Sensation möglich gewesen.  Spielertrainer Holger Weisel sprach seinem kompletten Team ein großes Lob für die gezeigte Leistung aus und bedankte sich bei den A-Jugendlichen und Michael Zehner für die Unterstützung.  

TSV Griedel: Maurice Krüger und Lars Hilbert im Tor, Michael Zehner, Holger Weisel (2/1), Marcus Heller (5), Sebastian Schmandt (3/1), Benjamin Stork (8), Alexander Weigel, Philipp Hlawiczka (3), Moritz Fabry, Julian Müller (2), Valon Nuradini (5), Veton Nuradini (1) und Max Schepp (3)

HSG Mörlen: Christian Steube und Kai Steinacker im Tor, Sebastian Dietz (11), Henning See, Marcel Galbierz (2), Max Ungerwetter (1), Christian Birkenstock (3), Philipp Möbs (6), Christian Ebner (2), Daniel Birkenstock (1), Simon Dönges (4) und Matthias Büdinger (4)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schetzkens und Steinbeck (HSG Wetzlar/Garbenheim); rote Karte: Philipp Möbs (3×2 Min.); Zuschauer: 100.