TSV Griedel II unterliegt der HSG Marburg/Cappel

JSGmD Griedel/Oppershofen trotz zweier Niederlagen auf Augenhöhe mit den Favoriten
27.09.2011
Griedel/Oppershofen siegt gegen den TSV Eintracht Stadtallendorf
28.09.2011

TSV Griedel II unterliegt der HSG Marburg/Cappel

Das Team um Spielertrainer Holger Weisel kassierte im zweiten Heimspiel gegen die HSG Marburg/Cappel mit 32:27 (17:16) in der Bezirksliga B eine vermeidbare Niederlage. Dabei war der TSV Griedel in  der ersten Halbzeit jederzeit auf Augenhöhe und konnte die Partie aufgrund einer guten Angriffsleistung, besonders Sebastian Schmandt stellte die Gästeabwehr vor Probleme, offen gestalten.

Achillesferse war erneut die Abwehr. Der quirlige Spielgestalter der Gäste war nicht zu kontrollieren und glänzte zusätzlich als Vollstrecker. Auch gelang es ihm immer wieder die wurfstarken Halbspieler in Position zu bringen. Mit einem knappen 16:17 wurden die Seiten gewechselt. Beim 20:19 durch Benjamin Stork von Rechtsaußen gelang dem TSV Griedel die letzte Führung. Im weiteren Spielverlauf brachten mangelhaftes Rückzugsverhalten, zu schnelle Würfe und zu wenig Tempo nach vorne die HSG Marburg/Cappel bis zum 25:20 in Führung. Eine Vorentscheidung war gefallen. Der 32:27 Sieg der HSG Marburg/Cappel war aufgrund der genannten Defizite hochverdient und sicherte den Gästen eine weiterhin „Weiße Weste“ und den zweiten Tabellenplatz. Der TSV Griedel muss im Abwehrverhalten deutlich zulegen und auch im Angriff muss variabler gespielt werden, damit die Stärken der einzelnen Spieler besser zur Geltung kommen. Torwart Tobias Brück erlitt einen Muskelfaserriss und wird die nächsten Wochen ausfallen. Die Mannschaft wünscht ihm gute Besserung. Am nächsten Sonntag um 17.00 Uhr trifft die Mannschaft in der Butzbacher Sporthalle auf den TV Hüttenberg IV.  

TSV Griedel: Tobias Brück und Maurice Krüger im Tor, Julian Eckhard, Julian Müller, Oliver Dreut, Moritz Fabry, Oliver Göckel (1), Holger Weisel (1), Torsten Thönges (1), Dominik Lothak (1), Benjamin Stork (3), Markus Heller (5), Philipp Hlawicka (4) und Sebastian Schmandt (11).