TSV Griedel im Pokal zu Gast bei der HSG Langgöns/Dornholzhausen

Dominik Lhotak wechselt von der HSG Pohlheim zum TSV Griedel
01.09.2011
TSV Griedel scheitert in der ersten Pokalrunde um den SWG-HandballCup
04.09.2011

TSV Griedel im Pokal zu Gast bei der HSG Langgöns/Dornholzhausen

Am heutigen Samstag um 20.00 Uhr trifft der TSV Griedel in der 1. Pokalrunde um den SWG-HandballCup in Langgöns in der Karl-Zeiss-Halle auf die HSG Langgöns/Dornholzhausen. Die Vereine des Bezirkes Gießen spielen im Pokalwettbewerb seit vier Jahren um den StadtWerkeGießen-Cup.

Die letzten vier Mannschaften im Wettbewerb spielen den SWG-Cup im Final Four Modus, das heißt, Halbfinale und Finale werden an einem Wochenende gespielt, aus. Der Sieger erhält neben dem Preisgeld und dem SWG-Cup auch das Startrecht für die erste Runde des DHB-Pokals im nächsten Jahr. Neben der Begegnung zwischen der HSG Grünberg/Mücke und der HSG Münzenberg/Gambach steigt das Topspiel der 1. Pokalrunde in Langgöns. Mit dem TSV Griedel und der HSG Langgöns/Dornholzhausen treffen zwei Bezirksoberligisten schon in der ersten Pokalrunde aufeinander. Für beide Mannschaften, eine Woche vor Rundenbeginn, eine Standortbestimmung. Trainer Marius Naidin geht in sein zweites Trainerjahr bei der HSG Langgöns/Dornholzhausen und nach dem 4. Platz in der abgelaufenen Saison gehört die Spielgemeinschaft aus Langgöns und Dornholzhausen zu den Mitfavoriten um den Aufstieg in der nächsten Saison. Trainer Marius Naidin verfügt über ein eingespieltes Team. Die Langgönser Mannschaft ist bis auf Yannic Metzger und Jan Schuchmann zusammen geblieben. Mit Robin Jänicke kam vom TV Hüttenberg ein spiel- und wurfstarker Akteur zur HSG. Mit Rene Funke verfügt die HSG Langgöns/Dornholzhausen über einen der stärksten Spielmacher der Bezirksoberliga, der in der abgelaufenen Saison mit 127 Treffern auch zu den Top-Torjägern der Bezirksoberliga gehörte. In seinen jungen Jahren spielt Rene Funke schon sehr abgeklärt und ist nicht nur Torschütze, sondern auch Vorbereiter für seine Nebenleute. Mit Linkshänder Jens Müller, Nico Funk, Rene Gath und Thomas Rompf verfügt die HSG über weitere starke Spieler im Rückraum. Die Griedeler Mannschaft von Trainer Michael Zehner befindet sich am Ende einer umfangreichen Vorbereitung, die am letzten Wochenende mit dem Trainingslager in Kirchheim ihren Höhepunkt hatte. Die Mannschaft erreichte in den letzten Wochen 6 Siege, 2 Unentschieden und musste 3 Niederlagen hinnehmen. Die Verantwortlichen des TSV Griedel waren mit der Vorbereitung sehr zufrieden, die junge Mannschaft hat sich in jeder Beziehung weiter entwickelt. Michael Zehner kann auf seinen Kader zurückgreifen, nur hinter Artan Nuradini steht noch ein Fragezeichen. Mit dem Heimvorteil im Rücken, geht die HSG Langgöns/Dornholzhausen und wenn man die Platzierung der letzten Saison zu Grunde legt, als Favorit in das Pokalspiel. Die Hauptaufgabe der Griedeler Mannschaft wird sein, durch eine engagierte Abwehrarbeit den starken Langgönser Rückraum nicht in das Spiel kommen zu lassen. Wie heißt es so schön: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ und natürlich möchte der TSV Griedel in diesem Sinn für eine Pokalüberraschung sorgen.

HSG Langgöns/Dornholzhausen: Sebastian Schmidt und Markus Schmidt im Tor, Nicolas Funk, Nils Laudt, Robin Jänicke, Rene Funke, Jens Müller, Thomas Rompf, Christoph Rehorn, Florian Beppler, Niklas Brückel, Markus Schwalb, Christopher Jänicke, Rene Gath und Michael Möbus

TSV Griedel: Uwe Bonn und Tobias Kresse im Tor, Artis Jansons, Daniel Müller, Christopher Kopf, Timm Weiß, Björn Scheurich, Moritz Bambey, Jan Leister, Jascha Stolte, Marvin Grieb, Artan Nuradini, Frederic Noll, Michel Stolte, Bruno Görlach und Simon Lingenberg