TSV Griedel spielt im letzten Saisonspiel unentschieden gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen

TSV Griedel empfängt zum letzten Saisonspiel die HSG Langgöns/Dornholzhausen
13.05.2011
Jugendvollversammlung des TSV Griedel im Griedeler Dorftreff
17.05.2011

TSV Griedel spielt im letzten Saisonspiel unentschieden gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen

Am letzten Spieltag der HH-Bezirksoberliga trennten sich der TSV Griedel und die HSG Langgöns/Dornholzhausen in der Butzbacher Sporthalle mit einem 24:24 (11:15) unentschieden. In einem Spiel, geprägt von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, kam der TSV Griedel nach einem Schlussspurt noch zu einem verdienten Remis. Die Vorgabe von Trainer Michael Zehner war, mit einem positiven Erlebnis die Runde zu beenden. Das Team aus Langgöns bekam Mitte der ersten Halbzeit das Spiel in den Griff und führte bis in die Schlussphase. Griedel gab nie auf, kämpfte und auch durch eine starke Leistung von Tobias Kresse im Griedeler Tor reichte es am Ende noch zu einem Unentschieden.

Vor dem Spiel wurden die männliche E-Jugend (Vizemeister) und die männliche D-Jugend (Meister) für ihre tollen Leistungen geehrt. Männerwart Jürgen Weiß verabschiedete mit Dirk Boller und Andreas Pfaff zwei verdiente Spieler des TSV Griedel, die in der nächsten Saison in der 2. Mannschaft zum Einsatz kommen werden und durch ihre Erfahrung der jungen Truppe weiterhelfen werden. Nach langen Jahren als Spieler und Trainer beim TSV Griedel nimmt Markus Ohly eine Auszeit und bekam ebenfalls ein Geschenk und einen Blumenstrauß für seine Frau, die ihn immer bei seinem Hobby unterstützt hat. Das Spiel begann ausgeglichen. Artan Nuradini traf zum 1:1 und Frederic Noll erzielte das 2:2. Moritz Bambey war mit einem Heber von Linksaußen zum 3:3 erfolgreich. Langgöns ging mit 5:3 in Führung. Artis Jansons verkürzte auf 5:4. Durch schnelles Tempospiel, die Handschrift von Trainer Marius Naidin ist in Langgöns zu erkennen, setzte sich die HSG auf 7:4 ab. Artis Jansons, der besonders in der ersten Halbzeit zeigte, wie wichtig er für seine Mannschaft ist, hielt mit zwei Treffern (6:8) den Anschluss. Timm Weiß traf vom Kreis zum 7:8 und Spielmacher Daniel Müller glich nach 13 Minuten zum 8:8 aus. Nachdem Artis Jansons zum 9:9 getroffen hatte, nutzte Langgöns drei Überzahlspiele in den nächsten Minuten und setzte sich wieder auf 13:9 ab. Mit einem Kracher aus dem Rückraum traf Artis Jansons zum 13:10. Den letzten Treffer für Griedel vor der Pause erzielte Artan Nuradini zum 14:11, bevor Langgöns fast mit dem Pausenpfiff noch das 15:11 markierte. In der Kabine sprach Michael Zehner die Probleme an, auf der einen Seite wurden zu viele freie Chancen unkonzentriert vergeben, auf der anderen Seite nutzte Langgöns die Überzahlspiele konsequent aus. Nach Wiederanpfiff verkürzten Daniel Müller, Timm Weiß und Frederic Noll auf 15:14. Danach konnte sich Langgöns wieder auf 17:14 absetzen. Griedel blieb aber dran und durch Tore von Michel Stolte und Artan Nuradini hielt der TSV beim 17:16 den Anschluss. Nachdem Artan Nuradini das 17:18 erzielt hatte, konnte sich Langgöns wieder auf 20:17 absetzen. Nach dem Griedel schon drei Siebenmeter vergeben hatte, konnte Jan Leister den 4. Siebenmeter zum 20:18 verwandeln. Timm Weiß und Artis Jansons brachten den TSV Griedel wieder auf 21:20 heran. Aber immer wenn Griedel kurz vor dem Ausgleich stand, konnte sich Langgöns wieder absetzen. Aber auch nach dem 23:20 (55. Min.) hörte der TSV nicht auf zu kämpfen. Jan Leister traf von Rechtsaußen zum 23:21. Langgöns legte noch einmal zum 24:21 vor. Die letzten Minuten gehörten aber dem TSV Griedel. Gestützt auf Tobias Kresse, der eine starke zweite Halbzeit im Tor spielte, verkürzte Moritz Bambey auf 24:22. Mit zwei Tempogegenstößen von Frederic Noll und Jan Leister kam der TSV Griedel zum 24:24 Ausgleich. Langgöns merkte man nun deutlich das hohe Anfangstempo an. Griedel kam 30 Sekunden vor dem Ende noch einmal in Ballbesitz, konnte den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen. Ein Griedeler Sieg wäre aber nach dem Spielverlauf glücklich gewesen, das Unentschieden geht vollkommen in Ordnung. Am Ende wurde der TSV für die kämpferische Einstellung belohnt und geht nun in die wohl verdiente Pause.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Tobias Kresse und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (6), Daniel Müller (2), Christopher Kopf, Timm Weiß (3), Sören Asboe, Moritz Bambey (2), Jan Leister (3/1), Artan Nuradini (4), Frederic Noll (3) und Michel Stolte (1)

HSG Langgöns/Dornholzhausen: Markus Schmidt und Sebastian Schmidt im Tor, Markus Schwalb (1), Nils Laudt, Christoph Rehorn (1), Yannic Metzger (1), Niklas Brückel, Jens Müller (6), Jan Schuchmann (1), Rene Gath (3), Nicolas Funk (2), Rene Funke (6/5), Thomas Rompf (2) und Christopher Jänicke (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Hans-Dieter Klein und Klaus Klingelhöfer (TSV Klein-Linden); Zeitstrafen: 8:2; TSV Griedel: Artis Jansons, Frederic Noll, Timm Weiß, Sören Asboe; HSG Langgöns/Dornholzhausen: Nicolas Funk ; rote Karte: ./.; Siebenmeter: 5/1 – 5/5; Zuschauer: 150