Gemischte E-Jugend erzielt einen weiteren Sieg im Derby

Weibliche D-Jugend hätte die Meisterschaft schon frühzeitig klar machen können
28.02.2011
Weibliche A 2 zeigte beste Saisonleistung mit dem 31:21 Sieg gegen die TSG Reiskirchen
28.02.2011

Gemischte E-Jugend erzielt einen weiteren Sieg im Derby

Nach dem  Sieg gegen die HSG Mörlen in der vergangenen Woche setzten die Jungs und  Mädels der gemischten E-Jugend des TSV Griedel den Aufwärtstrend fort und  punkteten abermals. Mit einem deutlichen 18:9 Sieg über die HSG Münzenberg/Gambach zeigte man sich mannschaftlich geschlossen.  Wiederum 13 Jungs und Mädels machten es dem Trainerteam nicht leicht beim Wechseln. Spielanteile für alle waren gefragt und kaum jemand wollte überhaupt das Spielfeld verlassen.

Mit einer überragenden Abwehrleistung zeigte sich das Team in der ersten Spielhälfte. Mit lediglich 2 Gegentreffern konnte man hier in der Halbzeitpause kaum Verbesserungsvorschläge anbringen.  Genaues Passspiel und sich immer wieder frei laufen gelang auch an diesem Tage besonders gut und bis zur Halbzeitpause konnte man ein 8:2 Zwischenergebnis  der Anzeigentafel  entnehmen.

In der Pause hörten die Spielerinnen und Spieler überwiegend nur GUTES von ihren Trainern Lars Hilbert, Jörg Stangl, Christoph Steiner und Moni Strasheim. Doch man wollte sich nicht auf dem Erreichten ausruhen, nein man wollte weiterhin den verdienten Sieg sicher nach Hause bringen.

Mit viel Spaß setzten die TSV Jungs und Mädels das Spiel fort. Mit 18:9 setzten sie den ersten Sieg des Tages in der August-Storch-Halle in Butzbach.

Am Dienstag wird man sich erst mal der närrischen Zeit widmen und mit einem Faschingstraining mal richtig Spaß miteinander haben. Nach dem spielfreien Wochenende geht es dann weiter mit dem letzten Auswärtsspiel der Saison. Hier wird man den  Aufwärtstrend sicherlich fortsetzen wollen und mit der gezeigten Leistung auch beim WSV Oppershofen  zwei Punkte „einpacken“ können.  Viel Erfolg ihr Jungs und Mädels.

Für den TSV Griedel spielten: Wanja Köhler im Tor. Alexander Knoop, Dimitri Brunz,  Michael Grigorchuk, Paul Stangl,  Henri Vogel, Romeo Rejab,  Sven Seiferheld, Jan Heller, Gian-Luca Manigrasso, Sarah Möckel, Alex Özogül und Celine Schubert.