Schlusslicht SG Kleenheim II erwartet bereits am heutigen Freitag Abend den TSV Griedel um 20 Uhr

Griedeler B-Jugend mit Sieg gegen den TV Hüttenberg
01.12.2010
Männer III des TSV Griedel siegt im Derby gegen die HSG Münzenberg/Gambach
02.12.2010

Schlusslicht SG Kleenheim II erwartet bereits am heutigen Freitag Abend den TSV Griedel um 20 Uhr

Dreigeteilt ist der elfte Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga der Männer, an dem nur fünf Begegnungen und die vom heutigen Freitag bis Sonntag stattfinden. Eröffnet wird das Wochenende am heutigen Freitag um 20 Uhr in Oberkleen, wenn das sieglose Schlusslicht SG Kleenheim II (1:17 Punkte) den Rangachten TSV Griedel (8:10) erwartet. Das Spitzenspiel steigt am Samstag um 19.30 Uhr in der Münzenberger Sporthalle, wenn der Vierte SG Münzenberg/Gambach (13:5) Tabellenführer und Landesliga-Absteiger MSG Linden (16:2) erwartet. Nicht im Einsatz sind die Mannschaften der SG Langgöns/Dornholzhausen, der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III und der SG Rechtenbach.

SG Kleenheim II – TSV Griedel (heute/Freitag, 20 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)
Nach den schweren Aufgaben der letzten Wochen haben die Kleenheimer dieses Mal mit dem TSV Griedel eine Mannschaft zu Gast, mit der die Kleenheimer, wenn alles optimal verlaufen würde, auf Augenhöhe sein könnten!  Personell allerdings zieht sich das Fehlen von Spielern bei den Kleenheimern wie ein roter Faden durch die Saison. Dieses Mal fehlt Dennis Schäfer, der gegen Florstadt ein sehr gutes Spiel machte, aus beruflichen Gründen. Sebastian Fleck (beruflich) fehlt weiter und Torhüter Tomas Beigel könnte spielen, „aber wir brauchen kein Risiko eingehen, da Björn Finholdt und Rene Krauß in den letzten Wochen überzeugt haben“, sagt Kleenheims Co-Trainer Tim Strassheim. Jannik Herbel bekommt nach den zahlreichen doppelten Einsätzen (A-Jugend, SG K II-Männer) am Wochenende eine Pause.
Griedels Trainer Michael Zehner leistet bisher hervorragende Arbeit. „Dass der TSV nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hat, trägt die Handschrift von Michael Zehner“, verdeutlicht Tim Strassheim. Die Abwehr mit einem starken Uwe Bonn im Tor „steht vor allem im Mittelblock sehr gut“. Im Angriff gehört Linkshänder Artis Jansons immer noch zu den Besten auf seiner Position. In überragender Verfassung präsentiert sich derzeit der junge Artan Nuradini, der beim 28:26-Heimsieg gegen den TSV Kirchhain 15 Treffer und damit mehr als die Hälfte aller Griedeler Tore erzielte.„Wenn wir es schaffen in der Defensive Jansons und Nuradini auszuschalten, haben wir Chancen und wir dürfen natürlich Torhüter Bonn nicht warm werfen“, sieht Strassheim die Sache. Die Kleenheimer Trainer Philipp Michel und Tim Strassheim „wünschen sich das gleiche Engagement wie in der zweiten Halbzeit gegen Florstadt, dann können wir vielleicht etwas erreichen“.Griedels Trainer Zehner muss weiter auf die verletzten Dirk Boller, Sebastian Tazelaar und Michael Stolte verzichten. Erst kurzfristig wird entschieden, ob Spieler aus der zweiten Mannschaft den Kader ergänzen. Mit der Punkteausbeute und dem achten Rang sind die Griedeler bislang durchaus zufrieden. Dabei wurden auswärts sogar 6:4 Zähler und zu Hause 2:6 Punkte geholt. Von daher hofft Trainer Zehner, auch „Chancen bei der SG Kleenheim II zu haben“.„Gegenüber dem Spiel in Kirchhain müssen wir uns steigern, im Angriff geduldiger und konzentrierter zusammenspielen, um Chancen gegen die Kleenheimer Abwehr zu erarbeiten“, sieht der sportliche Leiter Jürgen Weiß die Sache. Wieder dabei sein werden Sören Asboe und Frederic Noll, die gegen Kirchhain fehlten.

SG Kleenheim II: Björn Finholdt und Rene Krauß im Tor, Christian Häuser, Björn Klein, Benedikt Evenius, Philipp Dietz, Kai Klein, Axel Hoyer, Marius Reusch, Jonas Löffler, Ulf Krug, Johannes Biermann und   Rafael Thelen.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons, Daniel Müller, Christopher Kopf, Timm Weiß, Sören Asboe, Moritz Bambey, Jan Leister, Artan Nuradini, Fredric Noll und Dorian Blume.