Artan Nuradini führt den TSV Griedel zum Sieg gegen Kirchhain

Gemischte E-Jugend konnte den 1. Sieg dieser Saison einfahren
27.11.2010
Weiterer Heimsieg für die männliche E-Jugend
28.11.2010

Artan Nuradini führt den TSV Griedel zum Sieg gegen Kirchhain

Im vierten Heimspiel der Saison 2010-2011 in der HH-Bezirksoberliga gelang dem TSV Griedel der erste Sieg. In einem über weite Strecken schwachen Handballspiel siegte der TSV Griedel gegen den TSV Kirchhain mit 28:26 (14:9) Toren. Beide Mannschaften mussten auf zahlreiche Spieler verzichten. Bei Kirchhain fehlten Spielmacher Frische, Torwart Kröll und Pilgrim. Trainer Michael Zehner musste auf Dirk Boller, Sebastian Tazelaar, Sören Asboe, Frederic Noll und Michel Stolte verzichten.

Aus der zweiten Mannschaft kamen Torwart Dejan Hoff und Valon Nuradini zum Einsatz. Den Unterschied am Samstagabend in der Butzbacher Sporthalle machte auf Griedeler Seite Artan Nuradini aus, der über die Hälfte aller Tore des TSV Griedel erzielte, zudem zeigte der TSV Griedel in der ersten Halbzeit phasenweise ein gutes Angriffsspiel. Aus diesen Gründen war der Griedeler Sieg, obwohl es am Ende, durch die nie aufgebende Mannschaft aus Kirchhain, noch einmal spannend wurde, verdient.

Die Kirchhainer Führung beantwortete Dorian Blume mit einem Tempogegenstoß zum 1:1. Beim 2:1 lag Kirchhain zum letzten Mal in Front. Mit drei Toren in Folge brachte Artan Nuradini den TSV Griedel mit 4:2 nach vorne. Christopher Kopf mit einem Siebenmeter, Artis Jansons und Artan Nuradini mit einem Tempogegenstoß erhöhten auf 7:3. Artis Jansons traf nach 16 Minuten zum 8:4. Auch beim 11:7 durch Tore von Christopher Kopf und Artan Nuradini (2) führte der TSV Griedel mit vier Toren. Artan Nuradini mit einer tollen Einzelleistung und Daniel Müller erhöhten auf 13:7. Nach dem 14:8 durch Artan Nuradini gelang noch der Treffer zum 14:9 Halbzeitstand.

Griedel schien das Spiel im Griff zu haben, auch in der zweiten Hälfte hatte Griedel immer einen Vorsprung, bevor es am Ende noch einmal knapp wurde. Zu Beginn der zweiten dreißig Minuten wurde Artis Jasons in Manndeckung genommen. Jan Leister traf zum 15:9. Nach dem 15:11 erzielte Artan Nuradini mit zwei Toren den 17:13 Zwischenstand. Artis Jansons mit einem Tempogegenstoß und Artan Nuradini hielten den Vorsprung auch beim 19:15. Mit seinem ersten Tor bei der ersten Mannschaft traf Valon Nuradini zum 20:16. Bruder Artan Nuradini legte mit zwei Toren zum 22:18 (48. Min.) nach. Timm Weiß netzte vom Kreis zum 23:19 ein. Der TSV Griedel führte in der zweiten Halbzeit immer mit drei bis fünf Toren, vergaß aber den berühmten Sack zuzumachen. Beim 25:20 durch Artis Jansons und Artan Nuradini betrug der Vorsprung wieder fünf Tore. Nach 55 Spielminuten war Artis Jansons zum 26:22 erfolgreich. Kirchhain hatte nach 50 Spielminuten auf doppelte Manndeckung gegen Artis Jansons und Artan Nuradini umgestellt und das fing jetzt an, sich auszuzahlen. Tor um Tor holte Kirchhain bis zum 26:25 auf. Der Kirchhainer Abwehrchef Jan Lücker erhielt zwei Minuten vor Schluss seine dritte Zweiminutenstrafe. In Überzahl gelang Dorian Blume der wichtige Treffer zum 27:25. Durch das 28:25 von Artan Nuradini war das Spiel endgültig entschieden. Sekunden vor dem Abpfiff traf Kirchhain zum 28:26 Endstand.

Die Mannschaft von Trainer Michael Zehner machte sich das Leben selber schwer, wieder wurden, wie schon im Spiel gegen Friedberg, sechs Siebenmeter vergeben und im Angriff zu einfallslos gespielt. Bis zum nächsten Spiel in Kleenheim muss das Team wieder zu mehr Konzentration und Zusammenspiel zurückfinden. Mit nunmehr 8:10 Punkten und dem 8. Platz befindet sich der TSV Griedel im Mittelfeld der Tabelle in der Bezirksoberliga.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Dejan Hoff und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (5), Daniel Müller (1), Christopher Kopf (2/2), Timm Weiß (1), Moritz Bambey, Jan Leister (1), Artan Nuradini (15), Dorian Blume (2) und Valon Nuradini (1)

TSV Kirchhain: Niko Luh im Tor, Andreas Reuscher (5), Manuel Kasseckert (3), Pascal Oswald (11/6), Konstantin Büschel, Rüdiger Hass, Jan Lücker (4/1), Martin Morbitzer (3), Michael Bittner, Lars Grothe und Markus Fina

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Oskar Schäfer (HSG Pohlheim) und Berthold Schäfer (TV Hüttenberg); Zeitstrafen: 8:14 Minuten; TSV Griedel: Nuradini/zwei, Leister und Müller; TSV Kirchhain: Lücker/drei, Reuscher, Kasseckert, Bittner und Luh; rote Karte: Jan Lücker, 3×2 Min. 58.10 Min.; Siebenmeter: 8/2 – 9/7; Zuschauer: 150