TSV Griedel trifft im Halbfinale um den SWG HandballCup auf den TV Gettenau

TSV Griedel holt im Derby einen Punkt in Münzenberg
02.04.2010
TSV Griedel steht im Finale um den SWG HandballCup
03.04.2010

TSV Griedel trifft im Halbfinale um den SWG HandballCup auf den TV Gettenau

Am heutigen Samstag spielt der TSV Griedel um den Einzug in das Finale des SWG HandballCups. Das Halbfinale wird heute Abend um 19.00 Uhr in der Kurt-Moosdorf-Halle in Echzell angepfiffen. Die Vereine des Bezirkes Gießen spielen im Pokalwettbewerb seit drei Jahren um den StadtWerkeGießen-Cup.

Die letzten vier Mannschaften im Wettbewerb spielen den SWG-Cup im Final Four Modus, das heißt, Halbfinale und Finale werden an einem Wochenende ausgetragen. Der Sieger erhält neben dem Preisgeld und dem SWG-Cup auch das Startrecht für die erste Runde des DHB-Pokals im nächsten Jahr. Am Ostermontag werden die Halbfinalisten, HSG Lollar/Ruttershausen (Bezirksliga A), TV Gettenau (Bezirksliga A), HSG Kleenheim (Oberliga) und der TSV Griedel (Bezirksoberliga) in der Mehrzweckhalle in Kirch-Göns den Sieger des SWG HandballCups ausspielen. Der TSV Griedel ist Ausrichter der Spiele am Ostermontag. Um 16.00 Uhr findet das Spiel um Platz 3 statt, das Endspiel wird um 18.00 Uhr angepfiffen. Der Oberligist aus Kleenheim hat sich am Gründonnerstag bei der HSG Lollar/Ruttershausen mit 40:27 Toren durchgesetzt und ist für das Endspiel am Montag qualifiziert.

Am heutigen Samstag um 19.00 Uhr spielen Gettenau und Griedel den Endspielgegner aus. Der TV Gettenau spielt in der Bezirksliga A und belegt im oberen Tabellendrittel mit 27:19 Punkten den 5. Tabellenplatz. Der Weg des TV Gettenau in das Halbfinale um den SWG HandballCup, in der 2. Runde gab es einen Kantersieg mit 35:18 gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen II, im Achtelfinale siegte Gettenau bei der MSG Linden II aus der Bezirksliga B mit 31:23 und im Viertelfinale kam der TV Gettenau kampflos weiter, da die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II aus der Oberliga nicht antrat.

Die Griedeler Mannschaft siegte bisher auswärts bei der HSG Herborn/Seelbach mit 41:22 und zu Hause im Achtelfinale gegen den TSV Kirchhain mit 34:26 Toren. Im Viertelfinale gelang Griedel die Pokalsensation gegen die HSG Wettenberg aus der Landesliga. Nach einem Pokalkrimi siegte der TSV Griedel nach zweimal Verlängerung mit anschließendem Siebenmeterwerfen mit 37:35 Toren.

Die Mannschaft aus Gettenau von Trainer Thomas Höhl steht stabil in der Deckung und spielt einen kontrollierten Ball in der Vorwärtsbewegung. Auf Griedeler Seite werden Christopher Kopf und Marcus Heller wieder zum Pokalaufgebot gehören. Nach dem Derby am Gründonnerstag in Münzenberg, wo der TSV Griedel die HSG Münzenberg/Gambach beim 29:29 am Rande einer Niederlage hatte, muss sich die Mannschaft nun schnell wieder regenerieren, um im Halbfinale in Gettenau bestehen zu können. Griedel muss von Anfang an konzentriert in das Spiel gehen und die Vorgaben von Trainer Michael Zehner umsetzen, um eine weitere Pokalüberraschung zu vermeiden.

Zu den Finalspielen am Ostermontag in der Mehrzweckhalle in Kirch-Göns um den SWG HandballCup würde sich der Wirtschaftsausschuss des TSV Griedel unter Leitung von Larissa Schomaker über viele Zuschauer freuen. Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.

TV Gettenau: Björn Stettner und Fabian Hintze im Tor, Sebastian Tinz, Daniel Ginter, Julian Schmitt, David Glaub, Christoph Müller, Colin Lösche, Markus Kettenberger, Christopher Mogk, Jan Philip Dollansky und Daniel Quak

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons, Dirk Boller, Holger Weisel, Andreas Fay, Daniel Müller, Christopher Kopf, Marcus Heller, Timm Weiß, Björn Scheurich, Moritz Bambey, Sören Asboe, Jan Leister und Artan Nuradini