1. Damen siegen stark ersatzgeschwächt 13:12 in Fernwald

Die weibliche A-Jugend des TSV Griedel ist Meister der Bezirksoberliga
08.03.2010
Gemischte E-Jugend in der 2. Spielhälfte gegen Driedorf unterlegen
08.03.2010

1. Damen siegen stark ersatzgeschwächt 13:12 in Fernwald

Mit einem stark ersatzgeschwächten Kader von nur sechs Feldspielerinnen und zwei Torfrauen machten sich die Griedeler Damen auf den Weg nach Fernwald. Mit Gianna Görlach, Nadine Petry, Stefanie Dobitz und Annabell Hofmann standen gleich vier Spielerinnen auf der Ausfallliste.

Hinzu kam, dass weder Spielerinnen der A-Jugend noch der 2. Damenmannschaft an diesem Wochenende aushelfen konnten, da beide Teams um die Meisterschaft zu spielen hatten und diese auch für sich entscheiden konnten. Herzliche Glückwünsche an dieser Stelle!

Spontan entschied sich Nina Hölzemann das Torwart-Trikot gegen ein Feldtrikot einzutauschen, getreu nach dem Motto: Warum brauchen wir zwei Torfrauen, wenn wir nur sechs Feldspielerinnen haben?

So kamen die Damen des TSV Griedel super aus den Startlöchern und gingen durch Tore von Elena Schneider, Madeléne und Katarina Dietz nach acht Spielminuten mit 3:0 in Führung. Fernwald reagierte schnell und verordnete Madeléne Dietz eine enge Deckung. Auf diese gegnerische Maßnahme waren die Damen des TSV Griedel gut eingestellt und Mona Krausgrill leitete gut vorbereitete Spielzüge ein. Der immer wieder guten Abwehrleistung der Griedelerinnen war es zu verdanken, dass Fernwald seinen ersten Treffer erst nach 12 Spielminuten durch Siebenmeter erzielen konnte. Die nächsten drei Tore des Gegners sollten schneller folgen.

Julia Hachenburger, die heute auf einer für Sie ungewohnten Rechtsaußen-Position spielte, glich durch einen verwandelten Siebenmeter zum 4:4 aus. In der 22. Spielminute konnte Fernwald ebenfalls durch Siebenmeter mit 5:4 in Führung gehen, dies stellte auch gleichzeitig den Halbzeitstand dar.

In der Halbzeit wurde das Griedeler Team neu eingestellt. Man überraschte Fernwald damit, dass die Positionen im Angriff verändert wurden und somit Katarina Dietz und Schwester Madeléne ihre Aufgaben tauschten. Die Vorgaben des Trainers wurden zu 100% umgesetzt und man konnte innerhalb von nur elf Minuten das Spiel drehen. Zwei abgefangen Bälle von Madeléne Dietz konnten als Tempogegenstöße verwertet werden. Julia Hachenburger mit einem verwandelten Siebenmeter und Lena Wawrzinek, die einen Spielzug erfolgreich abschließen konnte, machten aus dem 5:4 Rückstand eine 8:5 Führung. Die Fernwälder Damen konnten durch zwei verwandelte Siebenmeter zum 8:7 aufholen, ehe Lena Wawrzinek mit einer tollen Einzelleistung auf 9:7 für Griedel erhöhte. Das 10:8 erarbeitete sich wiederum Madeléne Dietz, die erneut einen Ball in der Abwehr stibitzte und diesen im generischen Tor unterbrachte. Lena Wawrzinek tat es ihr gleich und verwandelte ebenfalls einen Tempogegenstoß zum 11:8.

Mit ihrem vierten Tempogegenstoßtor zum 12:9 in der zweiten Halbzeit machte Madeléne Dietz ihre Spitzenhalbzeit perfekt. Das 13:11 für den TSV Griedel erzielte Elena Schneider mit einem Siebenmeter in den Winkel. Fernwald hatte jetzt noch zweimal die Gelegenheit auszugleichen, doch diese Chancen machte Torfrau Jasmin Scheffer zunichte, wie so viele Torgelegenheiten der Fernwälder in dieser Begegnung.

Für den TSV Griedel spielten:
Jasmin Scheffer im Tor,
Nina Hölzemann, Elena Schneider (2/1), Lena Wawrzinek (3), Julia Hachenburger (2/2), Mona Krausgrill, Madeléne Dietz (5), Katarina Dietz (1)