TSV Griedel überrascht im Wetterau-Derby in Södel

Das geht ab…. Damen 2 des TSV vorzeitiger Meister!
06.03.2010
Frauen II des TSV Griedel machen ihr Meisterstück
07.03.2010

TSV Griedel überrascht im Wetterau-Derby in Södel

Die Spitze der Bezirksoberliga ist durch die Niederlage von Södel wieder näher zusammengerückt!

Der TSV Griedel siegte im Wetterau-Derby beim Spitzenreiter in Södel nach einem spannenden Spiel am Ende verdient mit 27:26 (15:12) Toren. Wer hatte das gedacht? Griedel fuhr stark ersatzgeschwächt nach Södel und musste auf Artis Jansons, Artan Nuradini, Daniel Müller, Uwe Bonn und nach acht Minuten auf Dirk Boller verzichten.

Aus der zweiten Mannschaft kamen Torsten Steinmüller und Christopher Kopf, aus der A-Jugend Frederic Noll zum Einsatz. Wegen der Personalsituation gab auch  Trainer Michael Zehner sein Comeback. Der Spitzenreiter aus Södel konnte in Bestbesetzung antreten. Ab Ende der ersten Halbzeit übernahm Griedel die Führung in diesem Spiel und sollte sie bis zum Ende nicht mehr abgeben.

Nach dem 1:0 durch Andreas Fay schien das Spiel seinen erwarteten Spielverlauf zu nehmen. Södel ging mit 3:1 in Führung. Andreas Fay traf zum 3:2 und Dirk Boller erzielte das 4:3. Leider musste Dirk Boller, der schon grippegeschwächt in das Spiel gegangen war, nach acht Minuten passen. Trainer Michael Zehner stellte die rechte Angriffsseite um. Björn Scheurich kam für halbrechts und Frederic Noll für Rechtsaußen. In der Abwehr spielte Christopher Kopf nun auf der Halbenposition gegen so namhafte Spieler wie Marco Boller und Thomas Roth und machte seine Sache hervorragend. Die Umstellung zeigte schnell Erfolg. Mit drei Toren von Björn Scheurich, der stark aufspielte, glich Griedel nach 13 Minuten zum 6:6 aus. Andreas Fay brachte seine Farben beim 8:7 zum ersten Mal in Führung. Södel glich aus und zwei weitere Tore brachten das 10:8 für den Spitzenreiter. Mit einem Siebenmeter verkürzte Andreas Fay auf 10:9. Björn Scheurich glich nach Vorarbeit von Sören Asboe, der den Griedeler Spielmacher Daniel Müller glänzend vertrat, nach 23 Spielminuten zum 10:10 aus. Beim 11:10 gelang Södel die letzte Führung. Frederic Noll traf zum 11:11. Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten Andreas Fay. Mit drei Toren in Folge brachte Andreas Fay den TSV Griedel mit 14:11 in Führung. Nach dem Södeler Anschluss erzielte wiederum Andreas Fay, Sekunden vor dem Pausenpfiff, das 15:12.
Griedel kam konzentriert aus der Kabine und konnte an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Björn Scheurich erzielte das 16:12. Michael Zehner, der ab der 20. Spielminute sein Comeback für Griedel gab und auf allen Rückraumpositionen aushalf und zudem die Abwehr stabilisierte, markierte das 17:13. Södel verkürzte auf 17:15. Frederic Noll traf zum 18:15 und Michael Zehner war nach 41 Spielminuten zum 19:16 erfolgreich. Der Spitzenreiter aus Södel, der in zehn Heimspielen ohne Punktverlust blieb, erhöhte nun den Druck auf die Griedeler Abwehr und verkürzte auf 19:18. Nachdem Andreas Fay zweimal am Siebenmeterpunkt gescheitert war, trat Holger Weisel, der wie immer stark in der Abwehr spielte, an und verwandelte sicher zum 20:18. Björn Scheurich und Andreas Fay konnte auch beim 22:20 den zwei Tore Vorsprung für Griedel noch halten. In der 50. Spielminute glich Södel zum 22:22 aus. Die Södeler Zuschauer dachten nun an eine Wende, aber Griedel hielt dagegen und Andreas Fay traf zum 23:22. Nach dem Ausgleich setzte sich Timm Weiß am Kreis durch und erzielte das 24:23. Moritz Bambey, der mit seinen 20 Jahren, wieder ein starkes Spiel auf der vorgezogenen Position in der 5:1 Abwehr spielte, erhöhte auf 25:23 nach 53 Spielminuten. Nach dem Anschluss brachte Andreas Fay mit seinen Treffern 12 und 13 den TSV Griedel mit 27:24 nach vorne. Södel konnte noch auf 27:26 verkürzen. In der letzten Spielminute war jede Mannschaft noch einmal in Ballbesitz.
Die Griedeler Abwehr hielt den Sieg fest und nach Spielende wurde ausgelassen gefeiert. Die Griedeler Mannschaft zeigte wieder, trotz der vielen Ausfälle, eine mannschaftliche Geschlossenheit, wo jeder seine Stärken einbringt und für den Nebenspieler kämpft. Auf beide Torhüter, Pfaff und Steinmüller, konnte sich die Mannschaft in den entscheidenden Situationen verlassen. Trainer Michael Zehner freute sich nach dem Erfolg, dass seine Mannschaft, seine Vorgaben so gut umgesetzt hat. Södel kam fast nicht zu seinen gefährlichen Tempogegenstößen über den schnellen Marco Boller und auch den Södeler Rückraum hatte Griedel gut im Griff. Im Vereinslokal „Zur Friedenslinde“ in Griedel wurde zusammen mit den Frauen II der Sieg beim Spitzenreiter noch ausgiebig gefeiert. Die Frauen II machten am Samstagabend gegen die HSG Pohlheim (18:14) ihr Meisterstück. 

TSV Södel:
Dominik Malik, Christian Steube und Martin Malik im Tor, Markus Ohly (1), Dominik Hitzel (4), Andreas Hofmann (6), Marco Boller (5), Kai Fischer (1), Bastian Lind (2), Andreas Böhland (2/2), Matthias Böhland (2), Thomas Roth (3), Karsten Krahn und Sascha Thönges 

TSV Griedel:
Andreas Pfaff (1.-44. Min.) und Torsten Steinmüller (45.-60. Min.)im Tor, Michael Zehner (2), Holger Weisel (1/1), Dirk Boller (1), Andreas Fay (13/2), Christopher Kopf, Timm Weiß (1), Björn Scheurich (6), Moritz Bambey (1), Sören Asboe, Jan Leister und Frederic Noll (2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Carsten Fiedler und Mario Foos (HSG Wettenberg); Zeitstrafen: 8:10 Minuten; TSV Södel: Matthias Böhland/zwei, Ohly, Boller; TSV Griedel: Weisel, Bambey, Weiß/zwei, Kopf; rote Karte:./.; Siebenmeter: 2/2 – 5/3; Zuschauer: 200