TSV Griedel erwartet im Viertelfinale um den SWG-HandballCup die HSG Wettenberg

Turnen: TSV-Griedel startet mit einem 5-stündigen Yogakurs für die Kids und Teens
10.02.2010
Uwe Bonn vom TSV Griedel war der Matchwinner im Pokalkrimi gegen die HSG Wettenberg
12.02.2010

TSV Griedel erwartet im Viertelfinale um den SWG-HandballCup die HSG Wettenberg

Am Freitag um 19.30 Uhr tritt die erste Mannschaft des TSV Griedel im Viertelfinale des SWG-HandballCups in der Butzbacher Sporthalle gegen die HSG Wettenberg an.

Die Vereine des Bezirkes Gießen spielen im Pokalwettbewerb seit drei Jahren um den StadtWerkeGießen-Cup. Die letzten vier Mannschaften im Wettbewerb spielen den SWG-Cup im Final Four Modus, das heißt, Halbfinale und Finale werden an einem Wochenende an einem Spielort gespielt, aus. Der Sieger erhält neben dem Preisgeld und dem SWG-Cup auch das Startrecht für die erste Runde des DHB-Pokals im nächsten Jahr.

Gegner des TSV Griedel im SWG-HandballCup heute Abend ist die HSG Wettenberg aus der Landesliga, die in der letzten Saison noch in der Oberliga Hessen gespielt hat. Die HSG Wettenberg konnte in den letzten Jahren, dank einer hervorragenden Jugendarbeit, mehrere Meisterschaften feiern. 2004 wurde Wettenberg überlegen Meister der Bezirksoberliga Gießen, damals auf dem 2. Platz der TSV Griedel, und stieg in die Landesliga Mitte auf. 2007 folgte der nächste Aufstieg in die Oberliga Hessen. Nach zwei Jahren stieg die HSG Wettenberg 2009 wieder in die Landesliga ab und belegt momentan mit vier Minuspunkten Rückstand auf den Tabellenführer den 4. Platz. Im Achtelfinale um den SWG-Cup gelang der HSG Wettenberg die große Sensation. Völlig überraschend schaltete man den Regionalligist, die HSG Pohlheim, mit einem 25:21 Erfolg aus. Wettenberg hat eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Vor dem überragenden Torwart Risse spielt die Mannschaft von Trainer „Ecki“ Mack aus einer starken Abwehr heraus mit viel Druck nach vorne. Der Griedeler Trainer Michael Zehner kennt natürlich die Stärken und Schwächen der Wettenberger Mannschaft, da er in den letzten zwei Jahren in Wettenberg gespielt hat.

Auf Seiten des TSV Griedel stehen Björn Scheurich (Studium) und Moritz Bambey (Mandelentzündung) auf der Ausfallliste, dafür werden Christopher Kopf und Marcus Heller wieder zum Pokalaufgebot gehören. Die Griedeler Mannschaft siegte bisher auswärts bei der HSG Herborn/Seelbach mit 41:22 und zu Hause im Achtelfinale gegen den TSV Kirchhain mit 34:26 Toren. Gegen den Landesligisten aus Wettenberg muss die Griedeler Mannschaft eine konzentrierte Leistung in Abwehr und Angriff abliefern, um für eine Überraschung sorgen zu können. Der Sieger des Pokalspiels steht im Final Four Turnier um den SWG HandballCup.

Im Vorraum der Butzbacher Sporthalle wird Eva Westphal heute Abend eine Auswahl von Ihren Spielbildern zeigen, die sie bei verschiedenen Spielen des TSV Griedel gemacht hat. Natürlich lädt die Zurich Generalagentur Kaiser und Rausch auch bei diesem spannenden Pokalspiel alle weiblichen Zuschauer zu einem Glas Sekt ein.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons, Dirk Boller, Holger Weisel, Andreas Fay, Daniel Müller, Marcus Heller, Christopher Kopf, Timm Weiß, Moritz Bambey, Sören Asboe, Jan Leister und Artan Nuradini

HSG Wettenberg: Risse und Worms im Tor, Weber, Leib, Semmelroth, Puhl, D. Stephan, T. Stephan, Wingefeld, Kaufmann, Marek, Henkel, Otto und Kneissl.