Damen I gewinnen 17:13 in Dilltal

Griedeler A-Jugend weiter auf Erfolgskurs
08.02.2010
Turnen: TSV-Griedel startet mit einem 5-stündigen Yogakurs für die Kids und Teens
10.02.2010

Damen I gewinnen 17:13 in Dilltal

Im Vorfeld galt es, die beiden vermeidbaren Niederlagen gegen die HSG Mörlen und den TV Gettenau aus den Köpfen zu bekommen, um die volle Konzentration gegen Dilltal aufbieten zu können. Dies ist der 1. Damenmannschaft des TSV mit ihrem 17:13-Sieg gut gelungen.

Mit Nadine Petry, die in dieser Woche leider nicht trainieren konnte, jedoch ohne Annabell Hofmann, die privat verhindert war, startete man in die Partie gegen den Tabellenachten. Wie schon in den Spielen zuvor ließen die Damen des TSV auch in diesem Spiel in der 1. Halbzeit nur 6 Gegentore der Dilltalerinnen zu. Grund dafür war wiederum eine starke Abwehrleistung und eine noch stärkere Torwartleistung von Nina Hölzemann.

Bis zum 3:1 für Griedel trugen sich Elena Schneider mit zwei Toren und Katarina Dietz mit einem Kreistor in die Torschützenliste ein, dies gelang durch zwei freie gehaltene Bälle von Nina Hölzemann, die schnell nach vorne getragen und als erweiterte Tempogegenstöße verwertet werden konnten. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr und ein technischer Fehler im Angriff ermöglichten Dilltal zwei Tore zum 3:3 Ausgleich. Das 4:3 für den TSV schaffte Julia Hachenburger mit einem Siebenmeter, der von Lena Wawrzinek auf Außen herausgeholt wurde. Mit einem Schlagwurf aus dem Dilltaler Rückraum zum 4:4 konnten die Gegnerinnen letztmalig in dieser Partie den Ausgleich erzielen. Griedels gewohnt sichere Deckungsarbeit festigte sich ab der 10. Spielminute dahingehend, dass Dilltal in dieser Halbzeit nur noch zwei Tore gelingen sollte. Durch diese starke Abwehr zwang man den Gegner immer wieder zu technischen Fehlern. Ab der zwölften Spielminute hatten die Damen des TSV Griedel das Spiel erst einmal fest im Griff. Elena Schneider mit einem abgefälschten Ball aus dem Rückraum und Steffie Dobitz mit einem toll herausgespielten Spielzug von Rechtsaußen erhöhten den Vorsprung auf 6:4. Jetzt kam der Angriff so richtig in Schwung, für das 7:5 zeichnete sich Madeléne Dietz mit einer starken Einzelleistung im 1:1-Verhalten aus. Dilltal verkürzte auf 7:6, ehe wiederum Madeléne Dietz einen Ball der Dilltalerinnen abfing und mit einem Tempogegenstoß das 8:6 für Griedel erzielt. Gianna Görlach tat es ihr gleich, stibitzte ihrer Gegenspielerin den Ball und warf zum 9:6 ein. Für das 10:6 war Steffie Dobitz mit einem Rückraumknaller in den Winkel verantwortlich. Wiederum Gianna Görlach, die das beste Spiel in dieser Runde zeigte, stellte mit zwei sehenswerten Toren von Rechtsaußen den Halbzeitstand von 12:6 für Griedel her.

Mit einem hervorragenden Sechs-Tore-Vorsprung ging es in die zweite Halbzeit, die allerdings von den Damen des TSV Griedel regelrecht verschlafen wurde. Hatte man ab Mitte der ersten Halbzeit eigentlich das Gefühl, den Gegner im Griff zu haben, wurde nun zu behäbig in der Abwehr und ohne Druck im Angriff gespielt. So konnte sich Dilltal in nur 8 Minuten auf 10:12 heran kämpfen. Torfrau Nina Hölzemann, die in dieser Phase des Spiels von ihren Vorderleuten sträflich allein gelassen wurde, wechselte mit der ebenso starken Keeperin Jasmin Scheffer. Eine 9-minütige Griedeler Torflaute konnte Madeléne Dietz endlich mit ihrem dritten Tagestreffer zum 13:10 unterbrechen. Dilltal verkürzte mit zwei Treffern zum 13:12 und kam noch einmal bedrohlich nahe. Aber es zeigte sich, dass die Aufholjagd der Dilltalerinnen viel Kraft gekostet hatte. Hinzu kam, dass sich die Abwehr der Damen des TSV Griedel unter der Leitung von Katarina Dietz und Mona Krausgrill wieder besser auf den Gegner einstellte. Die an diesem Tag besten Angreiferinnen Elena Schneider und Gianna Görlach wechselten sich bei den letzten vier Toren in schöner Reihenfolge ab. Das 14:12 erzielte „Len“ Schneider per Siebenmeter, bevor Gianna Görlach – jetzt von Linksaußen -, das 15:12 erzielte. Mit ihrem fünften Tagestreffer punktete wiederum Elena Schneider aus dem Rückraum zum 16:12. Über das 17:12, an dem das ganze Team beteiligt war, freute sich erneut Gianna Görlach, die ebenfalls zum fünften Mal einnetzte.

Für den TSV Griedel spielten:
Im Tor Nina Hölzemann, Jasmin Scheffer,
Elena Schneider (5/1), Lena Wawrzinek, Julia Hachenburger (1/1), Gianna Görlach (5), Mona Krausgrill, Madeléne Dietz (3), Katarina Dietz 1, Nadine Petry, Stefanie Dobitz (2)