Griedeler B-Jugend gewinnt das Spitzenspiel bei der HSG Mörlen mit 13:9

Freudentanz der gemischten E-Jugend nach Sieg gegen Burgsolms
08.02.2010
Starke Teamleistung in Heuchelheim
08.02.2010

Griedeler B-Jugend gewinnt das Spitzenspiel bei der HSG Mörlen mit 13:9

Die weibliche B-Jugend des TSV Griedel siegte im Derby beim Tabellenzweiten der HSG Mörlen mit 13:9 (9:4) Toren. Am Samstag machte sich die weibliche B-Jugend zum Auswärtsspiel auf den Weg nach Nieder-Mörlen zum entscheidenden Spiel in der Handballbezirksliga A Süd.

Von Beginn an zeigte sich, dass die Griedeler Mädchen an diesem Nachmittag vor allem in der Abwehr und im Angriffspiel mehr Cleverness und Durchschlagskraft hatten. Ihre Torhüterin Jessica Konschu, die allein sechs Siebenmeter hielt, war die Spielerin des Tages. Bis zum 2:2 durch Mahyar Sharifi und Jessica Strasheim konnte Mörlen die Partie noch ausgeglichen gestalten. Über die Stationen 5:2 von Mahyar Sharifi und zweimal Vanessa Wolf per Siebenmeter konnte der TSV Griedel einen kleinen Vorsprung herausspielen. Mörlen verkürzte noch auf 5:3. Im Gegenzug erzielte Laura Brück mit zwei Siebenmetern das 7:3. Kurz vor der ersten Halbzeit erzielte Mahyar Sharifi von Rechtsaußen auf 9:4, dieses war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Am Anfang der zweiten Halbzeit machten die Griedel Mädchen dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Laura Brück erhöhte mit zwei Treffern auf 11:6, danach gelang beiden Mannschaften in den nächsten Minuten kein Treffer mehr. Es dauerte bis zur 40. Spielminute bis Vanessa Wolf das 12:6 erzielte und Mahyar Sharifi von Rechtsaußen zum 13:6 erfolgreich war. Eine Vorentscheidung im Spitzenspiel war gefallen. Nun ließen beim TSV Griedel die Kräfte etwas nach und Mörlen kam noch durch drei Tore in Folge zum 13:9 Endstand. Mit diesem Sieg in Mörlen führt die Mannschaft die Tabelle in der Handballbezirksliga A Süd an.

TSV Griedel: Jessica Konschu im Tor, Laura Brück (4), Vanessa Wolf (4), Laura Kopf, Alina Zöppig, Laura Bockel, Laura Glück, Sarah Müller, Mahyar Sharifi (4), Jessica Strasheim (1), Savanah Grotegut und Tamina Weißenfels.