TSV Damen 1 verlieren 22:27 in Mörlen

Gem. E-Jugend zum Ausswärtspiel bis nach Eibelshausen
28.01.2010
Turnen: TSV-Griedel startet mit einem 5-stündigen Yogakurs für die Kids und Teens
29.01.2010

TSV Damen 1 verlieren 22:27 in Mörlen

Besiegte man letzte Woche noch mit einer sensationellen Abwehrleistung den um einen Platz besserplatzierten TSV Kirchhain, so fanden die Griedeler Damen gegen die HSG Mörlen nicht zu ihrer gewohnt sicheren Deckungsarbeit.

Die erste Halbzeit lief sehr ausgeglichen, Griedel ging mit einem Siebenmetertor von Julia Hachenburger in Führung, Mörlen konnte bis zur 4. Minute das 3:1 erzielen. Mit drei Griedeler Toren in Folge von Elena Schneider, Steffi Dobitz und Madelene Dietz stand es 4:3 für Griedel, doch Mörlen konterte hier direkt mit einem Tempogegenstoß zum 4:4. Zwei Tore von Elena Schneider ließen ihr nicht mehr anmerken, dass sie erst vor wenigen Wochen eine Daumenverletzung hatte. Doch Mörlen konnte immer wieder punkten und so stand es nach der 15. Spielminute 7:6 für die Heimmannschaft.

Julia Hachenburger verwandelte ihren zweiten Siebenmeter sicher zum 7:7 Unentschieden. Mörlen warf das 8:7, worauf direkt ein Rückraumtor von Madelene Dietz folgte. Es ging Schlag auf Schlag, Mörlen netzte zum 9:8 ein, Elena Schneider punktete mit einem Tempogegenstoß zum 9:9. Wiederum Julia Hachenburger netzte gekonnt einen Siebenmeter zum 10:10 ein. Mörlen antwortete mit dem 10:11. Elena Schneider gelang in der 26. Minute noch ein Unentschieden, sowie Julia Hachenburger noch ein Siebenmeter, doch Mörlen konnte immer wieder etwas dagegen setzen und führte somit zur Halbzeit mit 14:12.

Die Stimmung war trotz eines minimalen Rückstandes von zwei Toren etwas getrübt, hatte man doch einige freie Bälle in der ersten Halbzeit verschossen und trauerte diesen noch hinterher.

Für die zweite Halbzeit wurde Besserung gelobt, aber schon nach 37 Minuten war der Abstand auf 18:13 angewachsen, lediglich Katarina Dietz konnte hier einen Treffer vom Kreis erzielen. Doch jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft. Wie schon so oft, wenn man mit 5 bis 6 Toren hinten lag, kam ein bedingungsloser Kampfgeist aufs Parkett und man wollte das Spiel noch drehen. Die Schwestern Katarina und Madelene Dietz verkürzten auf 18:15. Mörlen sicherte sich einen Siebenmeter sowie ein Feldtor zur 20:15 Führung. Katarina Dietz am Kreis sowie Julia Hachenburger und Madelene Dietz mit Siebenmetertoren hielten die Partie durchaus wieder offen und es stand nach 47 Spielminuten nur noch 20:18 für die HSG Mörlen.

Doch ein Zweitoreabstand brachte den Griedelerinnen wie auch schon in der ersten Halbzeit kein Glück. Mörlen konnte bis zum 23:19 in Führung gehen, bis Nadine Petry auf 23:20 verkürzte. Mörlens Torreigen wollte jetzt nicht mehr abreißen, mit nur zwei Toren von Gianna Görlach und Elena Schneider konnten die Griedeler Damen noch Ergebniskosmetik betreiben und es kam zum Endstand von 27:22 für die HSG Mörlen. Gute Besserung noch an dieser Stelle an die HSG-Spielerin Martina Sauer, die sich in den letzten Minuten noch ohne Fremdeinwirkung eine Knieverletzung zuzog.

Zum nächsten Heimspiel gegen den TV Gettenau am Sonntag, 31.01.10 um 17 Uhr in der August-Storch-Halle Butzbach freut sich die 1. Damenmannschaft auf Untertsützung ihrer Fans.

Der TSV spielte wie folgt:
Im Tor: Nina Hölzemann, Jasmin Scheffer;
Elena Schneider (6), Julia Hachenburger (6/6), Gianna Görlach (2), Mona Krausgrill, Madelene Dietz (3/1), Katarina Dietz (3), Nadine Petry (1), Stefanie Dobitz (1)