TSV Griedel muss schmerzliche Niederlage gegen HSG Langgöns/Dornholzhausen einstecken

TSV Griedel empfängt die HSG Langgöns/Dornholzhausen
08.10.2009
1. Damen siegt gegen HSG Dilltal mit 20:18
13.10.2009

TSV Griedel muss schmerzliche Niederlage gegen HSG Langgöns/Dornholzhausen einstecken

(jw) Am Samstagabend musste der TSV Griedel in der HH-Bezirksoberliga eine schmerzliche Heimniederlage mit 20:28 (12:13) Toren gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen hinnehmen. Das Verletzungspech des TSV Griedel zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison.

Trainer Rüdiger Bechthold musste auf seine beiden Torjäger Andreas Fay und Dominic Schneider verzichten, zudem fielen Dirk Boller und Artan Nuradini im Spiel wegen Verletzung aus. Die junge Griedeler Mannschaft versuchte die Handicaps durch Kampfgeist wettzumachen, was bis zur 45. Minute auch gelang, aber dann setzte sich die Erfahrung auf Langgönser Seite durch. Langgöns kam zu einem verdienten Sieg, der am Ende allerdings um drei bis vier Tore zu hoch ausfallen ist.

Griedel kam gut ins Spiel und ging durch Tore von Björn Scheurich, Artan Nuradini und Holger Weisel mit 3:1 in Führung. Langgöns glich aus und nach einem schönen Anspiel von Sören Asboe erzielte Artis Jansons das 4:3. Wiederum Artis Jansons brachte den TSV Griedel mit 5:4 nach vorne. Beim 6:5 ging Langgöns zum ersten Mal in Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Artan Nuradini und Jan Leister glichen zum 7:7 aus. Langgöns legte zum 9:7 vor. Sören Asboe markierte die Treffer zum 9:11 aus Griedeler Sicht. Björn Scheurich traf zum 10:12 und war auch für das 11:13 verantwortlich. Nach einem Anspiel von Timm Weiß verwandelte Dirk Boller einen Tempogegenstoß zum 12:13 Halbzeitstand.

Nach dem 14:12 von Langgöns nach der Pause glich Timm Weiß mit zwei Toren zum 14:14 aus. Jan Leister erzielte die Tore zum 16:17 und Timm Weiß schaffte den Ausgleich zum 17:17. Spielmacher Daniel Müller egalisierte zum 18:18 nach 45. Spielminuten. Danach setzte sich Lanngöns auf 22:18 ab, eine kleine Vorentscheidung war gefallen. Artis Jansons traf zum 22:19 aber auf Griedeler Seite reichten die Kräfte und die Konzentration nicht mehr aus um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Im Angriff schloss Griedel zu überhastet ab und Langgöns kam zu leichten Toren durch Tempogegenstöße und setzte sich auf 27:19 ab. Timm Weiß konnte sich noch einmal am Kreis durchsetzen und erzielte das 27:20. Mit einem weiteren Tempogegenstoß war Langgöns zum Endstand von 28:20 erfolgreich.

Trainer Rüdiger Bechthold konnte seiner Mannschaft keine Vorwürfe im kämpferischen Bereich machen, nur in spielerischer Hinsicht fehlten in der entscheidenden Spielphase die Alternativen auf der Bank.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (3), Holger Weisel (1), Dirk Boller (1), Daniel Müller (1), Marcus Heller, Timm Weiß (4), Björn Scheurich (3), Jan Leister (3), Moritz Bambey, Sören Asboe (2) und Artan Nuradini (2).

HSG Langgöns/Dornholzhausen: Sven Müller und Martin Hepp im Tor, Yannic Metzger (2), Michael Möbus (1), Jan Schuchmann (7), Florian Beppler (1), Niklas Brückel (1), Thomas Rompf (1), Christoph Rehorn, Sebastian Rompf (1), Rene Gath (4), Niclas Funk (3), Rene Funke (4/4) und Klaus Beppler (3)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Benz und Eckhard Pfaff (HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf) Zeitstrafen: 12:8 Minuten, Griedel: Bambey/zwei, Weisel, Boller, Nuradini und Weiß â€“ Langgöns/Dornholzhausen: Gath/zwei, Florian Beppler und Funk); Siebenmeter: 1/0– 5/4; Zuschauer: 150